Vereinsgeschichte

Tennisinteressierte Mitglieder des SV Harderberg hatten sich 1977 zu einer Tennisabteilung zusammengefunden; nach einer im Oktober 1977 stattgefundenen Mitgliederversammlung wurden Pläne zur Neugründung eines Tennisclubs geschmiedet.

Auf einer Mitgliederversammlung am 29.12.1977 wurde auf einstimmigen Beschluss die bisherige Tennisabteilung des SV Harderberg in einen selbstständigen Tennisverein umgewandelt. Damit hatte die Gründung des TC Harderberg e.V. stattgefunden. Aus den Gründungsmitgliedern wurden Peter Meyer, Hubert Eickholt, Bernhard Spellbrink, Wolfram Glagau und Alfred Sierp zum ersten Vorstand gewählt, der dann auch schon bald die Planung einer Tennisfreianlage in Angriff nahm.

Der Tennisclub Harderberg wurde gegründet mit dem Ziel, interessierten Bürgern unseres Stadtteils auf einer Tennisfreianlage die Ausübung des so beliebt gewordenen Tennissports zu ermöglichen. Schon im Spätsommer 1979 konnte eine mustergültig konzipierte 4-Feld-Freianlage mit einem zusätzlichen Kindertennisplatz dem Spielbetrieb übergeben werden.

Der Verein nahm einen rasanten Aufschwung; die Mitgliederzahl stieg von ca. 140 auf annähernd 300 Personen. Unter dem inzwischen  gewählten Vorsitz von Hubert Eickholt entstand 1982/83 ein allen Ansprüchen genügendes Clubhaus mit Sanitärbereich und einem Gesellschaftsraum, der heute von Mitgliedern ständig zu gesellschaftlichen Ereignissen genutzt wird. Dank enormer Eigenleistungen zahlreicher Mitglieder ist ein Clubhaus entstanden, dass in seiner Funktionalität und Großzügigkeit über die Grenzen des Ortsteils weit hinaus bekannt geworden ist.

Nach dem viel zu frühen Tod des allseits beliebten Hubert Eickholt wurde unter dem Vorsitz von Karl-Heinz Schmezer die Freianlage um einen fünften Tennisplatz erweitert, womit die Erweiterungskapazität vollends erschöpft war. So stellt sich heute an der Raiffeisenstraße eine bei allen Mitgliedern beliebte und schmucke Tennisanlage dar.